Tschechien – Slowakei – Ungarn – Rumänien – Moldawien – Ukraine – Polen

Baden fahren. Ans Schwarze Meer. In die Ukraine. Auf Google Earth einen Ort am Wasser ausgemacht und aufgebrochen.

Zunächst Ungarn. In genau 1000km ein nettes Motel. Weiter zügig durch Ungarn. Hinter der Rumänischen Grenze werden die Strassen schlechter. Die Menschen freundlicher. Wir finden immer passend ein Hotel. Essen. Alles gut. Tolle Landschaft. Dann im Donaudelta über die Grenze nach Moldawien. Sind zwar nur wenige Kiloimeter aber die Abfertigung ist gründlich und dauert etwas. Gleich wieder raus und Ukraine. Wir fahren nach Lebedievka. Ans Meer. Geschafft. Nicht wirklich eine erkennbare Unterkunft vorhanden. Aber hilfsbereite Menschen leiten uns zu einem Hotel. Wir haben das Gefühl der ganze Ort kennt uns und kümmert sich um uns. Entsprechend ergreifend der Abschied. Wieder durch Moldawien. Zur Huaptstadt. Plattenbau geprägt. Im Norden erwischt uns eine Gewitter. Wir finden im überschwemmten Balti ein Hotel. Die Fahrt geht weiter in die Ukraine. Durch die Karparten auf schlechtesten Strassen. Im nirgendwo finden wir ein Hotel. Geschlossene Gesellschaft aber man bietet uns einen Platz an. Später wird dann auch noch ausgiebig getanzt. Nett. Die Rückfahrt über Polen mit einem Abstecher nach Krakau. Wahnsinnstour. Viele nette Menschen. Tolle Landschaft. Keine Vampire (Wir hatten Knoblauch dabei)

Ein Kommentar

Kommentare sind geschlossen.